Idee und Warum?


Geplant war der Küstenweg (Camino del Norte) von Mitte September bis Mitte Oktober 2018.
Auf Grund des Nestbaues für meine Frau Ingrid und mich und auf Wunsch meiner Familie verschob ich den Jakobsweg auf September 2019 - und wählte den etwas leichteren "Spanischen Jakobsweg".

Ziel ist es, gemütliche idyllische Orte in Spanien zu finden, wo man in Ruhe das Leben in einer beschaulichen Natur genießen kann.

Die berufliche Lebenslage, Vorsorge und teilweise auch die Angst vor Unsicherheit haben mein bisheriges Leben bestimmt. Nun ist die Gelegenheit, dieses sich schnell drehende Hamsterrad zu verlassen um ruhiger zu werden und die kommenden Jahre genießen zu können.
Am Camino gibt es niemanden, der von mir etwas erwartet. Mein ganzes Handeln kann ich auf meine Bedürfnisse konzentrieren: Gehen, essen, duschen, schlafen, den Gedanken nachhängen, in den Sonnenuntergang blicken, vielleicht noch Wäsche waschen – mehr muss nicht sein, es geht nur um mich!

Oft werde ich gefragt, wie meine Planung für den Camino aussieht.
Ich erwarte mir auf diesem Pilgerweg Ruhe, Unbekanntes, neue Eindrücke, Besinnung, ev. auch Schmerz und möchte mich frei und ungeplant auf dieses Erlebnis einlassen. Kontrolle kann ich nicht mehr gebrauchen!